Beliebte frittierte Mahlzeiten aus Amerika

Die Essgewohnheiten der Amerikaner unterscheiden sich teilweise sehr von denen aus Europa. Sehr beliebt ist Gebratenes und Frittiertes. Die Amerikaner lieben Fleisch und Kartoffeln. Obwohl es viele regionale Unterschiede gibt, haben sich in den USA Gerichte und Rezepte vielerorts. Der allseits sehr beliebte Burger kommt überall auf den Tisch. Genauso weit verbreitet wie der Burger ist zu Thanksgiving der Truthahn, welcher mit Karotten, Kürbis, Kartoffeln sowie Cranberries serviert wird. Im Allgemeinen kann die Küche Amerikas fleischlastig und deftig beschrieben werden. Besonders kommen Steakliebhaber total zu ihrem Genuss. Rind zerlegt man in Amerika ganz anders als es in Europa gemacht wird: Das T-Bone-Steak kann locker 650 Gramm auf die Waage bringen. Auch die auf der ganzen Welt bekannten und sehr beliebten Kartoffelchips wurden ebenfalls in Amerika erfunden. Keine andere Knabberei ist in den USA so beliebt wie die dünnen frittierten Kartoffelblätter.

Die Legende der Kartoffelchips

Ein sehr pingeliger Restaurantbesucher soll vor 160 Jahren Saratoga Springs seine Bratkartoffelnmehrmals hinterereinander in die Restaurantküche zurückgehen haben lassen. Dem Koch George Crum wurde es dann zu bunt und er schnitt die Kartoffeln in sehr dünne Scheiben und sallzte sie kräftig, um es dem Gast heimzuzahlen. Die in Öl frittierten Blättchen sollen dan aber so große Begeisterung hervorgerufen haben, dass sie es auf die Speisekarte schafften.
Heute sind die Kartoffelchips ein Milliardengeschäft und haben sogar einen eigenen Feiertag bekommen: Jedes Jahr zelebriert Amerika am Donnerstag seinen National Potato Chip Day.
George Crum der eigentliche Erfinder meldete aber kein Patent darauf an. William Tappendon aus dem Bundesstaat Ohio in Clevelad stellte 1895 die beliebten Snacks für den Hausverkauf her und gründete die erste kleine Fabrik im Garten seines Restaurants.. Ab Anfang des 20. Jahrhunderts wwerden die Chips in Massenproduktion für den Verkauf in Tüten hergestellt.

Chicken Wings – Der fritierte Pausensnack

frittierte chicken wings fritteuse heissluftfriteuse

Die in einigen Regionen Deutschlands als Broiler bekannten oder schlicht als frittierte Hähnchenflügel genannten Snacks – heißen in den Staaten Chicken Wings. In Amerika ist es eine Vorspeise, die im Restaurant in der ganzen Runde ausgegeben wird. Entscheidend dabei ist in erster Reihe die Sauce. In Amerika, wird alles immer nochmal in Soße eingetaucht. Chicken Wings sind in Texas sehr beliebt.

Burger beliebt und abwechslungsreich

Den einen richtigen Weg einen Burger zu braten gibt es nicht, denn den Burger muss man genau auf die Vorlieben des einzelnen zuschneiden. Sonst ist es nur ein massenkompatibler durchschnittlicher Burger. Welches Fleisch ist für die Burger-Patties geeignet?
Sie bilden das Herzstück eines Burgers, er baut sich sozusagen um die Fleisch-Patties herum auf. Eine perfekte Burger-Fleischauflage hat also allerhöchste Priorität. Es wird pures Rinderhackfleisch verwendet. Es soll so frisch wie möglich sein und etwas grober gewolft werden als das herkömmliche Hack. Das Fleisch sollte einen Fettgehalt von 20% haben. Das ist so viel, dass der Burger ein ordentliches Aroma bekommt und der Burger herrlich saftig bleibt ohne vor Fett zu triefen.

Welche Zutaten benutzt man für Burger-Patties

Hat man das perfekte Hackfleisch beginnt man es sofort zu würzen, zu verarbeiten und zu veredeln. Doch hier ist weniger mehr, zumindest bei einem guten Burger. Würzen Sie dezent mit Salz und Pfeffer oder lassen sie das Fleisch ungewürzt bis die Patties gebraten sind. Ein Löffel Worcestersauce oder Sojasauce tun dem Fleisch gut. Das Einzige was wirklich wichtig ist, ins Hack kräftig hineinzugreifen und das Ganze für eine Minute kräftig durchmassieren. Dann mit einer Burgerprese formen.

Wie brät Burger-Patties optimal?

Ein Burger aus hochwertigstem Hackfleisch darf nur medium gebraten werden. Alles andere kann man nicht gutheißen. Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen – dann die Patties hinein legen. Jetzt zum Wenden nach ca150 Sekunden berühren und nach weiteren 150 Sekunden aus der Pfanne heben und auf Küchencrèpe abtropfen lassen. Wer auf Cheesburger steht, kann noch während des Bratens der Patties eine Scheibe Käse auf das noch heiße Fleisch auslegen. Nach dem Braten mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Brötchen belegen!

Die fertigen Patties können nun auf die Brötchen mit Zutaten Ihrer Wahl belegen und mit Saucen würzen. Ratsam ist es mit den Aromen sparsam umzugehen.

Weitere gegrillte Gerichte ist das Barbeque und die Steaks. Amerikaner lieben aber auch den gebratenen Speck zu vielen Gelegenheiten. Frittiert wird mit Begeisterung. So zum Beispiel werden Kartoffeln in vielen Formen frittiert. Das Ergebnis sind herrliche Wedges und french Frighs. Das ist alles nicht sehr gesund aber sehr beliebt.

Merken

Nadel

Ich beschäftige mich leidenschaftlich mit Kochen und probiere immer wieder neue und interessante Produkte aus.