Chicken Wings & Co. Ideen für ein echtes Amerikanisches BBQ

Barbecue: Ein gelebter amerikanischer Traum

Amerika ist das Land der Träume: Unbegrenzte Möglichkeiten und eine ungezügelte Lebensfreude. Der kulinarische Botschafter der Neuen Welt ist vermutlich das Barbecue oder „BBQ“: Hemmungsloser Genuss mit Nachbarn und auch mit Fremden, da man den eigenen Wohlstand gerne mit anderen Menschen teilt, die wiederum ebenfalls den amerikanischen Traum leben möchten.
Einige besondere Rezepte sollten hier bekannt sein.

Chicken Wings

Vor allem der Mittlere Westen der USA war und ist geprägt von Geflügelhaltung: Neben riesigen Getreidefeldern dominierte hier die Zucht von Federvieh. Entsprechend ist bei einem BBQ häufig Geflügel im Mittelpunkt: Chicken Wings etwa als herzhafte Zwischenmahlzeit eignen sich hervorragend, um einen langen Abend kulinarisch zu begleiten. Wer immer nur eine kleinere Mahlzeit zu sich nimmt, wird nicht müde und kann den gesamten Abend genießen.
Wichtig ist, dass die Chicken Wings nicht zu lange gebraten werden, da das ohnehin wenige Fleisch schnell dunkel wird und sich vom Knochen löst. Die Würzung erfolgt in der Regel mit Chili und anderen scharfen Gewürzen, die sich in der Region finden. Dips sorgen für ein angenehmes Geschmackserlebnis. Natürlich sind die Beilagen ebenfalls sehr wichtig und so empfehlen wir zu allem selbstgemacht Süßkartoffelpommes oder herkömmliche Pommes Frittes stilecht frittiert oder in der Heißluftfritteuse. Einen praktischen Ratgeber zu den Produkten finden sie bei Frittierking.

BBQ Steakspieße

Es gibt wohl kein amerikanischeres Gericht als ein Steak. Die Nation, die ihren Wohlstand zu einem guten Teil der Viehzucht verdankt, hat das Rindersteak zum Nationalgericht erhoben. Bei einem Barbecue werden nicht nur riesige Steaks verarbeitet, sondern auch raffinierte Kreationen daraus zubereitet. Steakspieße etwa werden in einer Biermarinade angerichtet, deren Rezeptur man etwa bei Chefkoch.de oder Lecker.de erhalten kann.
Überhaupt ist Bier, nicht nur in der Marinade, ein unverzichtbarer Teil eines gelungenen BBQ, wobei Amerikaner sich in der Regel nicht betrinken, sondern Bier als ein Mittel zur guten Laune verwenden.

BBQ Spareribs

spareribs amreican bbq

Spareribs sind ebenfalls ein uramerikanischer „Snack“. Auch hier manifestiert sich die Kultur des Landes, das mit Rinderherden einen Kontinent kultiviert hat. Spareribs sind in ihrem Geschmack stark abhängig von den gereichten Dips und Saucen, welche einem BBQ die buchstäbliche Würze verleihen.

BBQ Spieße

Amerikanische Barbecues sind ein Feuerwerk verschiedener Fleischgerichte. Auch Schwein kommt zum Einsatz, das weder für Steaks noch für Chicken Wings in Frage kommt. BBQ Spieße bestehen häufig aus Schweinefleisch und Pute, dazwischen findet sich Gemüse wie etwa Mais, der ebenfalls zu den Triebfedern des wirtschaftlichen Erfolgs im Mittleren Westen zählt.
Bei USA Kulinarisch.de finden sich entsprechende Rezepte.
Allgemein sind die drei genannten Quellen wichtig und hilfreich, wenn man selbst ein amerikanisches BBQ veranstalten oder sogar sich an entsprechenden Wettbewerben beteiligen will.

Boston Butt

Besonders in europäischen Competitions wird gerne der Boston Butt zubereitet. Es handelt sich um eine Schweineschulter, die BBQ-gerecht zugeschnitten und dann gegrillt wird, was in Amerika auch als „Pulled Pork“ bezeichnet wird. Auch hier ist der Dip entscheidend; das Fleisch sollte indes von hoher Qualität sein, in Deutschland also am Besten mit Bio-Siegel, denn das Grillen trennt die Spreu vom Weizen.

Die Saucen

Der Charakter eines BBQ machen die Dips und Saucen aus: Hier offenbart sich, ob der Gastgeber etwas vom BBQ versteht oder nicht. Typisch amerikanische Saucen und Dips können ebenfalls unter Chefkoch.de, Lecker.de oder USA kulinarisch.de gefunden werden.
Man muss allerdings davon ausgehen, dass die Zubereitung der Dips einige Zeit in Anspruch nehmen wird: Ein BBQ ist eher eine amerikanische Kunstform als ein Grillabend nach unserer Tradition.

Auf den Ofen kommt es an

Ein BBQ ist keine Grillparty. Wer diese amerikanische Tradition nachempfinden möchte, sollte einen traditionellen amerikanischen Grillofen verwenden, was sicher zunächst nicht ganz günstig ist. In den USA konkurrieren ein offener Ofen holländischer Art und ein traditioneller Eisengrill miteinander. Beide Formen ergeben einen anderen Geschmack als ein normaler Grill, da das Fleisch mehr oder weniger geräuchert und gleichzeitig gebraten wird. So entsteht der unvergleichliche Geschmack der Erzeugnisse eines amerikanischen BBQ mit seiner ebenfalls unvergleichlichen Stimmung.
Amerikanische Nachbarschaft und der Zusammenhalt dieser großen Nation spiegeln sich stark in dieser Tradition wieder: Nachbarn und Freunde werden eingeladen und verwöhnt, da man im Ernstfall eine starke Gemeinschaft bilden muss.
Ein BBQ im eigenen Garten ist sicher ein Erlebnis, das Sie und Ihre Nachbarn ebenfalls zu einer Gemeinschaft macht.

Nadel

Ich beschäftige mich leidenschaftlich mit Kochen und probiere immer wieder neue und interessante Produkte aus.